Direkt zu:

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

1000-Bäume-Programm des Kreises Kleve

Mit dem 1000-Bäume-Programm fördert der Kreis Kleve private Baumpflanzungen. Bereits in den letzten zwei Jahren konnten sich viele Einwohnerinnen und Einwohner im Kreis Kleve über neue Bäume freuen. Im Zuge des Förderprogramms wurden in den vergangenen Jahren mehr als 2000 Bäume zusätzlich im Kreisgebiet gepflanzt. Nun soll das Erfolgsprogramm in die nächste Runde gehen.

Gefördert werden einheimische Laubbäume sowie Obstgehölze. Wiederum nicht förderfähig sind nicht-einheimische Baumarten, Nadelbäume, Hecken und Ziergehölze (z.B. Zierapfel, Kugelahorn, Spalierbäume). Eine Auswahl der förderfähigen Bäume können Sie der beigefügten Liste entnehmen. Zusätzlich steht Ihnen eine Empfehlungsliste alter regionaler Obstsorten zur Verfügung.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen und Vereine, Schulen, Kindergärten, Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen.

Nachdem Sie Ihren Antrag eingereicht haben, erhalten Sie innerhalb einiger Tage eine Rückmeldung durch unsere Sachbearbeitenden. Nach Erhalt des positiven Förderbescheids können Sie die Bäume eigenständig erwerben und pflanzen, wonach die Rechnung im Original bis zum Ende des Kalenderjahres postalisch an die Kreisverwaltung zu übersenden ist.

Die Kosten für das Pflanzgut (bis höchstens 150 € pro Baum) werden daraufhin erstattet.

Antragsstellung:

Anträge können nun ganz einfach mit Hilfe des Online-Dienstes gestellt werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen auch gerne per Mail an baeume@kreis-kleve.de zur Verfügung.


Hinweise:

Erstattet werden die Kosten für das Pflanzgut, nicht jedoch Pflanz-, Pflege- oder sonstige Kosten.

Die Bäume können erst nach Erhalt des Förderbescheids erworben werden. Bäume, welche zuvor erworben oder gepflanzt wurden, sind nicht förderfähig.  

Details über den Ablauf des Programms sowie die für das Programm geltenden Rahmenbedingungen können sie dem beigefügten Informationsblatt entnehmen. Zudem finden Sie weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen in den FAQ.

https://www.kreis-kleve.de/de/dienstleistungen/1000-baeume-programm-kreis-kleve/
Kreisverwaltung Kleve
Nassauerallee15-2347533Kleve
02821 85-0

1000-Bäume-Programm Kreis Kleve

1000-Bäume-Programm des Kreises Kleve

Mit dem 1000-Bäume-Programm fördert der Kreis Kleve private Baumpflanzungen. Bereits in den letzten zwei Jahren konnten sich viele Einwohnerinnen und Einwohner im Kreis Kleve über neue Bäume freuen. Im Zuge des Förderprogramms wurden in den vergangenen Jahren mehr als 2000 Bäume zusätzlich im Kreisgebiet gepflanzt. Nun soll das Erfolgsprogramm in die nächste Runde gehen.

Gefördert werden einheimische Laubbäume sowie Obstgehölze. Wiederum nicht förderfähig sind nicht-einheimische Baumarten, Nadelbäume, Hecken und Ziergehölze (z.B. Zierapfel, Kugelahorn, Spalierbäume). Eine Auswahl der förderfähigen Bäume können Sie der beigefügten Liste entnehmen. Zusätzlich steht Ihnen eine Empfehlungsliste alter regionaler Obstsorten zur Verfügung.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen und Vereine, Schulen, Kindergärten, Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen.

Nachdem Sie Ihren Antrag eingereicht haben, erhalten Sie innerhalb einiger Tage eine Rückmeldung durch unsere Sachbearbeitenden. Nach Erhalt des positiven Förderbescheids können Sie die Bäume eigenständig erwerben und pflanzen, wonach die Rechnung im Original bis zum Ende des Kalenderjahres postalisch an die Kreisverwaltung zu übersenden ist.

Die Kosten für das Pflanzgut (bis höchstens 150 € pro Baum) werden daraufhin erstattet.

Antragsstellung:

Anträge können nun ganz einfach mit Hilfe des Online-Dienstes gestellt werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen auch gerne per Mail an baeume@kreis-kleve.de zur Verfügung.


Hinweise:

Erstattet werden die Kosten für das Pflanzgut, nicht jedoch Pflanz-, Pflege- oder sonstige Kosten.

Die Bäume können erst nach Erhalt des Förderbescheids erworben werden. Bäume, welche zuvor erworben oder gepflanzt wurden, sind nicht förderfähig.  

Details über den Ablauf des Programms sowie die für das Programm geltenden Rahmenbedingungen können sie dem beigefügten Informationsblatt entnehmen. Zudem finden Sie weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen in den FAQ.


Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Landschaftspflege,
Kopfbäume,
Herr Dr. Chrobock 02821 85-166
02821 85-705
1.423
Klimaschutz,
Frau Segers 02821 85-418
02821 85-705
U.128
Klimaschutz,
Frau Derksen 02821 85-213
02821 85-705
U.128