Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Quarantäne - Information und Freitestung

Online-Formular für positiv Getestete zum Hochladen des negativen Testergebnisses zur Beendigung der Quarantäne

Online-Formular für Haushaltskontakte und enge Kontaktpersonen zum Hochladen des negativen Testergebnisses zur Verkürzung der Quarantäne

Die aktuell gültigen Regelungen zu Freitestungen aus der Quarantäne finden Sie in den aufgeführten Fragen.

Häufige Fragen zu Quarantäne und Freitestung

Was bedeutet Quarantäne?

  • Wenn Sie sich in Quarantäne begeben müssen, haben Sie sich in die eigene Häuslichkeit oder in eine andere die Absonderung ermöglichende Unterkunft zu begeben und sich dort von anderen Personen abzusondern. Absondern bedeutet, dass die betroffene Persone den Kontakt mit Personen außerhalb der Häuslichkeit vollständig vermeiden sollen. Sie dürfen insbesondere keinen Besuch empfangen. Darüber hinaus sollen Sie den Kontakt mit Personen innerhalb der eigenen Häuslichkeit, die nicht selbst in Quarantäne sind und auf deren Unterstützung Sie angewiesen sind, auf ein Mindestmaß zu beschränken. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer des RKI zur häuslichen Isolierung.
  • Die Quarantäne dient dem Schutz anderer Personen vor Ansteckung mit dem Corona-Virus und soll die Verbreitung von Infektionen oder von Erkrankungen eindämmen.

Wann muss ich mich in Quarantäne begeben?

Bitte begeben Sie sich unverzüglich (sofort) in häusliche Quarantäne, wenn

  • Sie sich einem PCR-Test aufgrund von Corona-Symptomen oder eines positiven Corona-Schnelltest bzw. Corona-Selbsttest unterzogen haben und noch auf das Ergebnis warten
  • Sie mittels PCR-Tests positiv getestet wurden
  • ein Haushaltsmitglied durch einen Coronaschnelltest oder PCR-Test positiv getestet wurde. Ausnahme: Sie sind durch eine vollständige Impfung immunisiert und symptomfrei.
  • dies behördlich angeordnet wurde, weil Sie z. B. einen engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten
  • dies durch eine Verordnung, z. B. für Einreise aus internationalen Risikogebieten gemäß der Corona-Einreise-Verordnung auferlegt wurde (hier).

Wann endet die Quarantäne positiv getesteter Geimpfter mit Symptomen bzw. positiv getesteter Ungeimpfter?

  • Wenn der positive Test mindestens 14 Tage zurückliegt (gerechnet ab Abstrichnahme des PCR-Tests bzw. Vorliegen des positiven Schnelltests (PoC) oder beaufsichtigtem Selbsttest).
    und die Person seit mindestens 48 Stunden symptomfrei ist
    und ein gültiges negatives Schnelltest-Ergebnis vom 14. Tag vorliegt.
    Bei entsprechender Angabe auf dem Online-Meldeformular erhalten Sie dazu einen Testtermin durch das Testteam des Kreises Kleve.
  • Zur Beendigung der Quarantäne muss das negative Ergebnis des Schnelltests (PoC) über das Online-Formular „Freitestung aus der Quarantäne für positiv Getestete“ hochgeladen werden.
  • Die Quarantäne gilt mit dem Hochladen des negativen Testergebnisses unmittelbar als beendet

Wann endet die Quarantäne positiv getesteter Geimpfter ohne Symptome?

  • Vollständig Geimpfte, die positiv getestet wurden, haben unter der Voraussetzung, dass zu keinem Zeitpunkt der Infektion Symptome auftreten, die Möglichkeit, die Quarantäne zu verkürzen. Hierzu kann ab Tag 5 der Quarantäne ein PCR-Test durchgeführt werden.
    Bei entsprechender Angabe auf dem Online-Meldeformular erhalten Sie dazu einen Testtermin durch das Testteam des Kreises Kleve.
  • Zur Verkürzung der Quarantäne muss das negative Ergebnis des PCR-Tests über das Online-Formular „Freitestung aus der Quarantäne für positiv Getestete“ hochgeladen werden.
  • Die Quarantäne gilt mit dem Hochladen des negativen Testergebnisses unmittelbar als beendet.

Wie lange müssen Haushaltskontakte/enge Kontaktpersonen in Quarantäne?

  • Haushaltsangehörige/enge Kontaktpersonen unterliegen einer Quarantänepflicht von 10 Tagen ab Abstrichdatum des PCR-Tests der positiv getesteten Kontaktperson (Index).
    Ausnahme: Ihre Haushaltskontakte/enge Kontaktpersonen gelten als vollständig geimpft bzw. haben ein gültiges Genesenenzertifikat und sind symptomfrei.
  • Nur wenn Sie und Ihre Haushaltsangehörigen die gesamte Zeit symptomfrei geblieben sind, ist eine Verkürzung der Quarantäne frühestens möglich:
    • am 5. Tag der Quarantäne mittels PCR-Test (Testung möglich beim Hausarzt, beim Testzentrum des Kreises Kleve oder bei Testzentren, die zur PCR-Testung von Kontaktpersonen berechtigt sind).
    • am 7. Tag der Quarantäne mittels Schnelltest
    • am 5. Tag der Quarantäne mittels Schnelltest für Schülerinnen und Schüler
  • Haushaltsangehörige, die mit einer symptomatischen Indexperson oder mehr als einer Indexperson zusammenleben, haben keine Möglichkeit die Quarantäne zu verkürzen.
  • Zur Verkürzung der Quarantäne muss das negative Ergebnis über das Online-Formular „Verkürzung der Quarantäne von Haushaltsangehörigen und Kontaktpersonen“ an das Gesundheitsamt übermittelt werden.  Die Quarantäne gilt mit dem Hochladen des negativen Testergebnisses unmittelbar als beendet.
  • Sollten während der Quarantäne Symptome auftreten, ist umgehend ein PCR-Test beim Hausarzt durchführen zu lassen.
  • Informationen zu Testmöglichkeiten finden Sie hier.

Müssen geimpfte oder genesene Haushaltskontakte/enge Kontaktpersonen in Quarantäne?

  • Nein, Haushaltskontakte und enge Kontaktpersonen, die vollständig geimpft sind oder ein gültiges Genesenenzertifikat haben und symptomfrei sind, sind von Quarantänemaßnahmen ausgenommen.
  • Bei entsprechender Angabe auf dem Online-Meldeformular erhalten diese dennoch ein Testangebot durch das Testteam des Kreises Kleve.

Wer zählt als enge Kontaktperson?

Eine Kontaktperson ist eine Person, die Sie in den zwei Tagen vor Beginn Ihrer Symptome, bzw. wenn keine Symptome vorliegen, zwei Tage vor Testdurchführung getroffen haben.

Als enge Kontaktperson zu einer mit Coronavirus infizierten Person wird gezählt:

  • wer mit einer infizierten Person im selben Haushalt lebt.
  • wer weniger als 1,5 Metern Abstand zu einer infizierten Person hatte. Dies gilt nur, wenn der Kontakt länger als 10 Minuten war. Dies gilt auch nicht, wenn beide Personen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) oder eine FFP2-Maske, die richtig getragen wurde (enganliegend, Nase und Mund bedeckend), getragen haben.
  • wer mit einer infizierten Person von Angesicht zu Angesicht gesprochen hat. Dies gilt unabhängig von der Dauer des Gespräches. Dies gilt nicht, wenn beide Personen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) oder eine FFP2-Maske getragen haben.
  • wer in Kontakt mit Spucke oder Spucke-Tröpfchen kam. Das betrifft zum Beispiel Küssen, Anniesen oder Anhusten.
  • wer sich für mehr als 10 Minuten gleichzeitig mit einer infizierten Person im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole aufgehalten hat. Das gilt nicht, wenn dabei gut gelüftet wurde (Richtwert: alle 20 Minuten mit geöffneten Fenstern und Türen). Es ist egal, ob die infizierte Person oder die enge Kontaktperson eine Maske getragen haben.

Wer als Kontaktperson zählt, können Sie auch der Infografik des Robert-Koch-Instituts entnehmen.

Müssen Eltern und die restlichen Geschwister auch in Quarantäne, wenn ein Kind enge Kontaktperson eines positiv Getesteten ist?

Nein, die Quarantäne für Kontaktpersonen ohne Symptome gilt nur für Ihr Kind. Als Eltern dürfen Sie weiterhin zur Arbeit gehen, Geschwisterkinder dürfen weiterhin die Schule oder Kindertageseinrichtungen besuchen, solange sie selbst keine Krankheitssymptome zeigen.

Gibt es Ausnahmen von der Quarantäne-Regelung?

Eine Ausnahme von der Quarantäne stellt die Hin- und Rückfahrt auf direktem Wege zum Corona-Abstrich oder zu einer lebenswichtigen Behandlung (z. B. Dialyse) dar.
Weitere Ausnahmen z. B. wichtige Arzttermine müssen bei der Behörde, die die Quarantäne angeordnet hat, beantragt werden.

Für Einreisende aus internationalen Risikogebieten gelten spezielle Ausnahmen, diese finden Sie hier.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Quarantäneregeln halte?

Wer sich nicht an die Quarantäneregeln hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden.
Ein vorsätzlicher Verstoß gegen die Quarantäneregeln, der zu einem Ausbruch der Krankheit führt, erfüllt einen Straftatbestand. Dies kann mit einer Geldstrafe oder mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Erhalte ich eine Bescheinigung über meine Quarantäne?

Bei einer behördlich angeordneten Quarantäne erhalten Sie eine Bescheinigung über Ihre Quarantäne durch die zuständige Behörde.
Sie erhalten die Bescheinigung auf dem Postweg. In der Regel liegt Ihnen die Bescheinigung 2 - 4 Werktage nach Beginn der angeordneten Quarantäne vor – bitte haben Sie aufgrund des hohen Fallaufkommens etwas Geduld.
Sofern Ihre Bescheinigung durch das Gesundheitsamt des Kreises Kleve ausgestellt wurde und fehlerhaft oder nicht angekommen sein sollte, wenden Sie sich bitte an das Funktionspostfach bescheinigung-corona@kreis-kleve.de. Bitte geben Sie in der Mail unbedingt Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum und eine Telefon- oder Mobilfunknummer an.

Wenn Ihre Bescheinigung durch das örtliche Ordnungsamt ausgestellt wurde, wenden Sie sich bitte bei Rückfragen zur Bescheinigung direkt an das Ordnungsamt.

Erhalte ich während der Quarantäne eine Entgeltfortzahlung durch meinen Arbeitgeber?

Bei einer behördlich angeordneten Quarantäne bezahlt das Unternehmen das Gehalt an den Beschäftigten weiter und kann dann eine entsprechende Entschädigung beim Landschaftsverband Rheinland geltend machen. Legen Sie hierzu Ihrem Arbeitgeber die Bescheinigung über die Anordnung einer Quarantäne vor.
Unter gewissen Voraussetzungen besteht auch ein Entschädigungsanspruch für Eltern, die Ihr quarantänepflichtiges Kind betreuen müssen.
Für Einreisende aus Risikogebieten besteht unter Umständen kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung (z. B. wenn bei Reiseantritt einer privaten Reise bereits bekannt war, dass es sich um ein Risikogebiet handelt).
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Landschaftsverbands Rheinland (hier).

Wichtig: Seit dem 11.10.2021 besteht entsprechend dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) für ungeimpfte Personen bei Quarantänen kein Anspruch auf Verdienstausfallentschädigung mehr.
Ausgenommen von dieser Regelung blieben weiterhin Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Genesene und Geimpfte, die aufgrund von Impfdurchbrüchen oder Neuerkrankungen in Quarantäne müssen, haben ebenfalls weiterhin Anspruch auf eine Verdienstausfallentschädigung.