Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Informationen für Kontaktpersonen

Häufige Fragen zu Haushaltsangehörigen und weiteren engen Kontaktpersonen

Wann gelte ich als enge Kontaktperson

  • wenn Sie im gleichen Haushalt wohnen (Haushaltskontakt)
  • wenn für einen Zeitraum von mehr als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Meter ein Kontakt ohne das beiderseitige Tragen einer Maske bestand
  • wenn ein schlecht oder nicht belüfteter Raum über eine längere Zeit geteilt wurde.

Weitere Informationen zur Definition enger Kontaktpersonen finden Sie beim Robert-Koch-Institut

Ansteckungsgefahr besteht, wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten

  • bereits innerhalb von 2 Tagen vor dem Symptombeginn der infizierten Person
  • während der gesamten Zeit, in der die infizierte Person Krankheitszeichen zeigt, und auch
  • innerhalb von 2 Tagen vor Abnahme des positiven Tests bei der infizierten Person, falls diese keine Krankheitszeichen zeigt.

Was gilt für enge Kontaktpersonen sowie Haushaltskontakte?

Enge Kontaktpersonen (inkl. Haushaltskontakten), die von einer positiv getesteten Person über deren Testergebnis informiert wurden, stehen nicht unter Quarantäne und werden nicht vom Gesundheitsamt kontaktiert.

Es wird diesen Personen aber dringend empfohlen

  • für fünf Tage enge Kontakte zu anderen Personen, insbesondere in Innenräumen und größeren Gruppen, zu vermeiden und, sofern möglich, im Homeoffice zu arbeiten,
  • darüber hinaus weitere Kontakte zu reduzieren
  • ein Selbstmonitoring durchzuführen (besonderes Achten auf Symptome sowie tägliche Nutzung von Selbsttests oder Bürgertests)
  • das Tragen mindestens einer medizinischen Maske (besser FFP2-Maske) bei Kontakt zu anderen Personen bis zum fünften Tag.

Treten innerhalb der ersten 10 Tage nach Kontakt zu der positiv getesteten Person Krankheitszeichen auf, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hindeuten, besteht die Verpflichtung, unverzüglich ein Schnell- oder PCR-Test durchzuführen.

Wichtig:Für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und bestimmten sonstigen Einrichtungen für vulnerable Personen sind die zusätzlichen Testpflichten des § 4 Absatz 2 der Coronaschutzverordnung zu beachten. Weitere Informationen entnehmen Sie der nächsten Frage

Ich bin in einer medizinischen oder pflegerischen Einrichtung beschäftigt und bin enge Kontaktperson oder Haushaltsangehörige/r einer positiv getesteten Person. Was muss ich beachten?

    Als Kontaktperson oder Haushaltsangehörige/r unterliegen auch Beschäftigte, die in Einrichtungen oder Unternehmen im Sinne des § 20a Absatz 1 Infektionsschutzgesetz tätig sind, keiner Quarantänepflicht.

    Für Beschäftigte in Unternehmen und Einrichtungen mit besonders vulnerablen Personengruppen (z.B. Krankenhäuser, voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen und ambulante Pflegedienste) gilt jedoch eine tägliche Testpflicht vor Dienstantritt für die Dauer von fünf Tagen seit dem Zeitpunkt des engen persönlichen Kontaktes zu einer mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten Person.

    Diese Pflicht wurde in der Coronaschutzverordnung ergänzt und gilt auch für immunisierte Beschäftigte; nicht immunisierte Beschäftigte benötigen in diesen Einrichtungen bereits jetzt in jedem Fall, d.h. auch ohne dass sie Kontaktperson geworden sind, täglich einen offiziellen negativen Test.

Die zuständige Behörde hat abweichende Regelungen für mich getroffen. Was gilt nun?

    Eine ausdrückliche behördliche Anordnung der zuständigen Behörde für den Einzelfall geht den Regelungen der Corona-Test-Quarantäne-Verordnung immer vor und ist stets zu beachten.