Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Auffrischungs- und Boosterimpfungen

Update 16.02.2022: Ab sofort sind auch Viertimpfungen (zweite Auffrischungsimpfungen) für bestimmte Personengruppen möglich. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie den nachfolgenden Informationen.

Erste Auffrischimpfung (Drittimpfung)

Das MAGS NRW eröffnet mit Erlass vom 30.12.2021 allen Personen ab 12 Jahren eine Auffrischungsimpfung. Update 20.01.2022: Die STIKO empfiehlt nun auch eine Boosterimpfung für Personen zwischen 12 und 17 Jahren im Mindestabstand von 3 Monaten zur Zweitimpfung. Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung der STIKO.

 

Wann kann ich die Auffrischungsimpfung erhalten?

Die Auffrischungsimpfung soll in der Regel laut Empfehlung der STIKO frühestens 3 Monate nach der Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt werden.

Sofern Sie einen Impftermin bei der Koordinierenden COVID-Impfeinheit Kreis Kleve vereinbart haben, muss grundsätzlich zwingend ein Mindestabstand von 3 Monaten eingehalten werden.

 

Verringerung des Impfabstandes bei Personen mit einer schweren Immundefzienz

Bei Personen mit einer schweren Immundefizienz mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort kann die Drittimpfung bereits frühestens ab 4 Wochen nach der Zweitimpfung durchgeführt werden. Die behandelnde Ärztin bzw. die behandelnde Ärztin wird hierüber im Einzelfall entscheiden.

Zu diesem Personenkreis gehören unter anderem Menschen, die sich mit einer Krebserkrankung in Therapie befinden, eine HIV-Infektion haben oder nach einer Organ- oder Stammzellentransplantation in ärztlicher Behandlung sind.

Weitere Beispiele für Vorerkrankungen mit einer schweren Immundefizienz finden Sie auf der Seite 10 des Epidemiologischen Bullentins 48/2021. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie hierzu entsprechende ärztliche Unterlagen über die schwere Immundefizienz beim Impftermin nachweisen können.

Eine entsprechende medizinische Dokumentation ist dem Impfarzt vorzulegen. Dies könnte analog eine Bescheinigung vom behandelnden Hausarzt oder Facharzt sein oder alternativ auch ein medizinisches Dokument (Arztbrief oder Auszug aus der elektronischen Patientenakte), aus dem entsprechende Erkrankungen ersichtlich sind.

 

Auffrischungsimpfungen (Drittimpfungen) für Personen, die eine Erstimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben

Inzwischen ist eine einmalige Impfung mit Johnson & Johnson rechtlich aufgrund einer verminderten Wirksamkeit nicht mehr ausreichend.

Für einen vollständigen Impfschutz (Grundimmunisierung) werden zwei Impfungen benötigt. Hierbei sollte die zweite Impfung in einem Mindestabstand von vier Wochen zur Erstimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Des Weiteren wird eine Auffrischungsimpfung (Driitimpfung) seitens der STIKO mit einem mRNA-Impfstoff mit einem Mindestabstand von drei Monaten zur Zweitimpfung dringend empfohlen.

 

Zweite Auffrischungsimpfung (Viertimpfungen)

Wer kann eine zweite Auffrischungsimpfung erhalten?

Die STIKO hat Ihre Impfempfehlung aktualisiert und empfiehlt nun eine zweite Auffrischungsimpfung für folgende Personengruppen:

Wichtig: Personen, die nach der ersten Auffrischungsimpfung (Drittimpfung) eine nachgewiesene Corona-Infektion hatten, wird momentan keine Viertimpfung empfohlen.

 

Wie kann ich meinen Impfanspruch nachweisen?

 

Empfohlener Impfstoff

Die Viertimpfungen sollten mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. In der Regel sollte der gleiche mRNA-Impfstoff zum Einsatz kommen, der auch bei der ersten Auffrischungsimpfung genutzt wurde.

 

Impfabstand (Mindestabstand)

Der Impfabstand zur ersten Auffrischungsimpfung sollte mindestens drei Monate (Stichtagsregelung) betragen.

Ausnahme: Bei Beschäftigten in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen beträgt der Impfabstand mindestens 6 Monate (Stichtagsregelung).