Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Landesprogramm: Wertevermittlung, Demokratiebildung, Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe

Mensch, sei tolerant!

Foto "Mensch, sei tolerant!"Bild: Adobe Stock Nr. 72390375 von Alex_Po

 

Seminare für Fachkräfte und Ehrenamtliche aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe des Kreises Kleve. Ein Projekt der Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleve in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Kleve gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen im Landesprogramm „Wertevermittlung, Demokratiebildung, Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe".

Sie arbeiten als pädagogische Fachkraft oder ehrenamtlich Tätige/Tätiger in der Kinder- und Jugendhilfe des Kreises Kleve mit jungen Menschen, insbesondere jungen Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung, zusammen? Oder Sie betreuen junge Menschen, die lernen möchten sich in bedrohlichen Situationen abgrenzen zu können? Um eine gezielte Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung der mit Migration und Flucht verbundenen Herausforderungen zu gewährleisten, bedarf es einer Weiterentwicklung bestehender Regelangebote, sowie der Qualifizierung pädagogischer Fachkräfte. Grundlage hierbei ist ein konstruktiver Umgang mit Diversität, Meinungs-, Interessen- und Wertepluralismus auf Basis gemeinsamer demokratischer Werte und Verhaltensregeln.

Die Seminare im Projekt „Mensch, sei tolerant!" der Abteilung Jugend und Familie in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Kleve unterstützen Sie dabei, eine eigene Haltung im Umgang mit Interkulturalität und sozialer Benachteiligung zu entwickeln. Ihr erworbenes Wissen können Sie in der praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und deren Erziehungsberechtigten anwenden, um die notwendige Unterstützung zu geben, die zur Bildung von Resilienz und Lebensbewältigungsstrategien benötigt wird. Kinder und Jugendliche, die von systematischer Ausgrenzung betroffen sind, werden durch die Teilnahme an einem Gewaltpräventionskurs ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln und ihre eigenen Bedürfnisse vertreten können. Möchten Sie sich oder einen jungen Menschen verbindlich zu einem unserer Seminare anmelden oder haben Sie weitere Fragen?

 

Melden Sie sich gerne bei uns!

Team Jugendpflege

jugendpflege@kreis-kleve.de

 

Bitte beachten Sie, dass die Seminare entsprechend der gültigen Bestimmungen aus der CoronaSchVO NRW „§7 Außerschulische Bildungsangebote" durchgeführt werden. Falls eine Durchführung in Präsenz nicht möglich ist, werden die Inhalte der meisten Seminare digital/hybrid vermittelt. Seminare, die die Präsenz der Teilnehmerinnen/Teilnehmer voraussetzen, werden ggf. verschoben.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Seminare für pädagogische Fachkräfte

 

Qualifizierungskurs Schulungsreferent gegen sexualisierte Gewalt

Diese 4-tägige Qualifizierungsschulung ist konzipiert worden, um das Grundwissen zu „Sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche" zu vertiefen und eigene Fortbildungen zu dem Thema anbieten zu können. Ziel ist das Kennenlernen der zu vermittelnden Schulungsinhalte sowie die Befähigung eigene Schulungen methodisch und inhaltlich durchführen zu können.
Zu den Inhalten gehören neben den bereits in der Grundschulung genannten auch ein angemessenes Nähe/Distanz-Verhältnis, die Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, die eigene emotionale und soziale Kompetenz, Straftatbestände und rechtliche Bestimmungen in dem Themenfeld, Hilfen für Betroffene sowie Vernetzungsmöglichkeiten.
Die Vermittlung erfolgt über unterschiedliche Methoden, die auch in der eigenen Schulungsarbeit angewendet werden können. Zudem werden eigene Kurskonzepte erarbeitet und in Teilen ausprobiert.
Eine Teilnahme an allen vier Schulungstagen sowie der 1-tägigen Grundschulung ist Voraussetzung für das Zertifikat. Die von Ihnen durchgeführten Präventionsschulungen werden nicht durch die kath. Kirche anerkannt.

Referenten: Kath. LAG Kinder- und Jugendschutz NRW
Termine: 14.09.21 & 15.09.21/ 16.11.21 & 17.11.21 Jeweils 10-18 Uhr
Ort: Kreisverwaltung Kleve, Nassauerallee 15-23, Kleve Mispelzimmer 2.474 (im September)
Nebenstelle Geldern, Boeckelter Weg 2, Geldern Besprechungsraum 2.156 (im November)

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Seminare für pädagogische Fachkräfte und Ehrenamtler*innen

 

Präventionsschulung „Augen auf! Hinsehen und schützen!"

Es wird darum gehen sensibel und aufmerksam für die Rechte und das Wohlergehen aller Kinder und Jugendlichenzu sein, Handlungsschritte kennenzulernen, wenn uns Kinder und Jugendliche "Geheimnisse" anvertrauen und gemeinsam an einer Kultur der Achtsamkeit zu arbeiten.
Referentin: Petra Hähn
Termin: 12.12.21 10:00-17:00 Uhr
Ort: KALLE Kinder-und Jugendzentrum, Lindenallee 99, Kleve

 

Die Pädagogik des sicheren Ortes

Traumapädagogik verfolgt das Anliegen, traumatisch belastete Mädchen und Jungen in einem ganzheitlichen Verständnis wieder selbstsicher und stark zu machen, damit sie ihre Vergangenheit bewältigen und Entwicklungsaufgaben erfüllen können. Wenn Menschen etwas erleben, mit dem sie sich existentiell bedroht fühlen, kann dies eine seelische Wunde werden, die auch noch viele Jahre danach Verhaltensweisen und Gefühle hervorruft, unter denen die Betroffenen und ihre Umgebung leiden. Überall dort, wo Kinder und Jugendlichen mit solchen traumatischen Verletzungen leben, bedarf es einer Pädagogik des sicheren Ortes, die Kindern und Jugendlichen mit solchen Verletzungen passende Entwicklungsmöglichkeiten gibt und schädigende Erfahrungen möglichst verhindert.

Referenten: Paritätische Akademie LV NRW e. V. - Rita Köllner
Termin: 27.11.21 09:00-17:00 Uhr
Ort: Wellenbrecher Weeze, Vittinghoff-Schell-Park 2, Weeze

 

Kinder mit psychischen Belastungen in sozialen Situationen

Viele Kinder und Jugendliche können, bedingt durch einschneidende Erlebnisse und Erfahrungen, nicht ihr volles Potential entwickeln. Dadurch verhalten sie sich in Gruppen oftmals anders als man erwartet. Oft kommt es auf die Sichtweise an und / oder eine behutsame Einflussnahme. Um die Sicht hierfür zu öffnen, braucht es Informationen und Übung.

Referent: Erich Böckenhüser
Termin: 06.11.21 13:00-17:00 Uhr
Ort: Budo Sportgemeinschaft Kleve, Ackerstraße 50, Kleve

 

Armutssensible Haltung entwickeln

In Deutschland ist etwa jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Dabei sind die jeweiligen Lebenssituationen ganz unterschiedlich; die Hürden, die es im Alltag zu meistern gilt, ganz verschieden. Viele Kinder erleben nicht nur materielle Einschränkungen, sondern auch mangelnde Teilhabe an Kultur, Bildung und Freizeitaktivitäten. Auch gesundheitliche Einschränkungen und soziale Ausgrenzung können durch Armut entstehen. Armutsfolgen aufzufangen und gleiche Bildungschancen zu ermöglichen, sind daher enorme Herausforderungen für Fachkräfte in KiTa und Jugendhilfe. Wenn wir jedoch armutssensibel handeln, können wir es auch Kindern in Armutslagen ermöglichen, ihre individuellen Potenziale bestmöglich zu entfalten. In diesem Seminar richten wir den Blick daher gemeinsam auf die Herausforderungen, die für Kinder und Familien mit Armut verbunden sind und erarbeiten Strategien, um im Rahmen unserer pädagogischen Arbeit Teilhabebarrieren erkennen und nachhaltig abbauen zu können.

Referenten: Paritätische Akademie LV NRW e. V. - Karen Blümcke
Termin: 09.11.21 10:00-17:00 Uhr
Ort: wird noch bekannt gegeben

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Gewaltpräventionskurs für Kinder und Jugendliche

Das oberste Ziel: In vier Einheiten Selbstbewusstsein schaffen und Mobbing verhindern! In diesem Bewegungsangebot mit dem Schwerpunkt Selbstbehauptung und Gewaltprävention erlernen die Teilnehmer*innen friedvolle, aber bestimmende Wege um „Nein!" zu sagen und eigene Grenzenzuziehen. In Rollenspielen wird gemeinsam mit den Kindern geübt, wie sie sich verhalten können um sich zu schützen und Gewalt zu vermeiden. Sie verlieren die Angst und lernen Zivilcourage. Spaß ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Parallel finden ein Kurs für Mädchen ab 13 Jahren und einer für Jungen ab 13 Jahren in Kerken, sowie in Kalkar statt.

Referenten: Starke Kinder Niederrhein
Termine: 03.09.21 & 10.09.21 & 17.09.21 & 24.09.21
Mädchen ab 13 Jahren: jeweils 17:00-18:30 Uhr
Jungen ab 13 Jahren: jeweils 17:00-18:30 Uhr
Ort: -wird noch bekannt gegeben-

 

 

Gefördert durch:

Logo MKFFI