Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

18.11.2021

Verdienstkreuz am Bande für Josef Gietemann aus Kleve

Kreis Kleve – Der Klever Josef Gietemann hat durch sein langjähriges berufsständisches Engagement im Schornsteinfegerhandwerk und durch seine kommunalpolitische und grenzüberschreitende heimatpflegerische Arbeit auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde wurde ihm von Landrätin Silke Gorißen das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande überreicht.

Josef Gietemann ist verheiratet und hat einen Sohn. Von 1995 bis zu seinem gesundheitsbedingten Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2012 war Josef Gietemann Bezirksschornsteinfegermeister in der Stadt Kleve.

Seit Mitte der 1980er Jahre engagiert sich Josef Gietemann ehrenamtlich für seinen Berufsstand. Von 1985 bis 1995 war er Mitglied und zeitweise Vorsitzender des Gesellenausschusses der Schornsteinfegerinnung im Regierungsbezirk Düsseldorf. Von 1989 bis 1995 gehörte er auch dem Kreisgesellenausschuss der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf an und engagierte sich damit für überfachliche Arbeitnehmerinteressen. 1995 trat er der Nachwuchsorganisation „Juniorenkreis" der Bezirkshandwerkerschaft bei, und 1997 übernahm er den Vorsitz im Landesverband „Junioren des Handwerks in Nordrhein- Westfalen", der den Unternehmernachwuchs im Handwerk repräsentiert.

Von 1989 bis 1995 war Josef Gietemann Mitglied im Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer Münster. Weiterhin vertrat er 1991 bis 2016 die Arbeitnehmerinteressen in der Handwerkskammer Düsseldorf. Dort gehörte er als Mitglied des Berufsbildungsausschusses der Vollversammlung an. In beiden Handwerkskammern hat sich Josef Gietemann besonders um die Qualitätssicherung der handwerklichen Berufsausbildung verdient gemacht.

Von 1990 bis 1994 war er im gewerkschaftlichen Fachverband seines Gewerbes engagiert, dem „Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger e.V.". Zunächst war er als Schriftführer tätig, und ab 1992 dann als stellvertretender Vorsitzender. Von 1997 bis 2008 war er darüber hinaus auch Vorsitzender der „Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen" (AGS) im Kreis Kleve.

Neben seinem berufsständischen Einsatz hat Josef Gietemann sich auch kommunalpolitisch engagiert. Im Jahre 1993 trat er in die SPD ein, in der er seither verschiedene Funktionen wahrgenommen hat. Von 2011 bis November 2021 war Josef Gietemann Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Kleve. Seit 2004 ist er auch Mitglied des Rates der Stadt, und seit 2009 ist er Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Kleve.

Josef Gietemann ist Mitglied mehrerer kommunaler Vereine und Verbände. Besonders herausragend ist dabei sein Engagement für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kleve. Seit 1978 ist er Mitglied des Löschzuges Rindern. Nach mehreren Aus- und Fortbildungen und einem Gruppenführerlehrgang bekleidet Josef Gietemann heute das Amt eines aktiven Hauptbrandmeisters in der Freiwilligen Feuerwehr, in der er sich im Rahmen des Euregio-Projektes „Veiligheid zonder grenzen" für eine gute Kooperation und Kameradschaft mit der Partnerfeuerwehr in Millingen im niederländischen Gelderland einsetzt.

Besonderes Engagement zeigt Josef Gietemann auch in der Heimatpflege, für die er sich als langjähriges Mitglied im Verein „ARENACUM – Verein für Kultur und Geschichte in Rindern e.V." einbringt. Seit 2003 ist er als Vorsitzender dieses Vereins auch sehr um die Integration der niederländischen Mitbürger ins Vereinsleben und um gute grenzüberschreitende Beziehungen zu den benachbarten niederländischen Geschichts- und Heimatvereinen bemüht.

1996 erhielt Josef Gietemann für seine berufsständischen Verdienste die Silberne Medaille der Handwerkskammer Düsseldorf. 2007 belegte er im Wettbewerb „Grenzüberschreitungen: Chancengleichheit in Europa – eine Chance für NRW" den dritten Platz für sein Engagement für die berufliche Integration für Menschen mit Behinderung. 2013 wurde Josef Gietemann für seine Verdienste in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Landrätin Silke Gorißen dankte Josef Gietemann im Rahmen der Ordensübergabe für sein langjähriges Engagement im Berufsstand, in der Kommunalpolitik und in der grenzüberschreitenden Heimatpflege und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.