Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

19.07.2021

Unfallkommission mindert Gefahr an Wachtendonker Kreuzung

Eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist an der der Kreuzung Kreuzung Nieukerker Straße / Meerendonker Straße bereits aufgestellt. Langfristig macht der Neubau des Radwegs die Situation übersichtlicher.

Kreis Kleve – Die Unfallkommission des Kreises Kleve hat Sofort-Maßnahmen beschlossen, um die Gefahr an der Kreuzung Nieukerker Straße (L 479) / Meerendonker Straße (K 21) in Wachtendonk zu minimieren. Die Kreuzung war am 12. Juli 2021 aufgrund des Verkehrsunfalls Ende Juni durch die Kreispolizeibehörde als so genannte „Unfallhäufungsstelle“ identifiziert worden. An der Kreuzung ereigneten sich immer wieder Unfälle, die auf der Missachtung eines Stopp-Schildes zurückzuführen waren.

Um die Unfallgefahr kurzfristig zu reduzieren, wird die Geschwindigkeit des Verkehrs auf der Meerendonker Straße auf 70 und 50 Stundenkilometer verringert. Zudem weist auf der Meerendonker Straße künftig ein Hinweisschild im Kreuzungsbereich auf die mögliche Unfallgefahr hin. Die Verkehrszeichen, um die Geschwindigkeit zu verringern, sind bereits durch die Kreis Kleve Bauverwaltungs GmbH (KKB) aufgestellt worden. Die neongelben Sonderzeichen müssen angefertigt werden und folgen frühestens Ende dieser Woche.

Langfristig ist durch den ohnehin geplanten Radwegebau an der Meerendonker Straße durch die KKB mit einem geringeren Unfallrisiko zu rechnen. Im Zuge der Umgestaltung werden die aktuell noch zwei Fahrstreifen auf der Meerendonker Straße auf einen verengt. Dies unterstreicht die Unterordnung der Kreisstraße. Zudem ist der Kreuzungsbereich besser einzusehen, da nicht länger zwei Fahrzeuge nebeneinanderstehen. Diese bauliche Veränderung wurde bereits vor zwei Jahren geplant und berücksichtigt bereits auch die Unfalllage.

Zudem wird durch die geplante Querungshilfe der Nieukerker Straße die Erkennbarkeit des gesamten Knotenpunktes verbessert. Verkehrsteilnehmer auf der Meerendonker Straße nutzen die Querungshilfe als Bezugspunkt, um die Geschwindigkeit der Fahrzeuge besser einschätzen zu können. Daneben sinkt das Geschwindigkeitsniveau auf der Nieukerker Straße, da die Fahrzeuge an der Querungshilfe eine optische Engstelle durchfahren.

Der Radwegeneubau und damit einhergehend die bauliche Veränderung des Kreuzungsbereiches ist von August 2021 bis April 2022 geplant.