Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

17.03.2022

Landrätin Silke Gorißen dankt Bundeswehr für erneuten Einsatz im Gesundheitsamt

Bis zu 30 Soldatinnen und Soldaten halfen bei der Corona-Fallbearbeitung

 

Kreis Kleve – Drei Monate lang unterstützten erneut die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr den Kreis Kleve in der Corona-Pandemie. Bis zu 30 Einsatzkräfte halfen dem Gesundheitsamt seit Ende November beispielsweise bei der Bearbeitung von Coronafällen und bei der Ermittlung von Kontaktdaten. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes arbeiteten die Einsatzkräfte in Kleve, am Nebenstandort Weeze und in der Kalkarer Kaserne. Denn die Bundeswehr hatte dem Kreis Kleve während dieser Corona-Amtshilfe Büroräume in der von-Seydlitz-Kaserne zur Verfügung gestellt. „Insbesondere zu Beginn der Omikron-Welle waren die Soldatinnen und Soldaten eine wertvolle Hilfe, da einige von Ihnen bereits Erfahrungen durch vorherige Amtshilfen hatten und dadurch sofort mit der Arbeit beginnen konnten“, erläutert Landrätin Silke Gorißen. „Wir durften abermals auf die tatkräftige Hilfe der Bundeswehr bauen. Dafür danke ich Ihnen allen sehr.“ Der ursprünglich bis Mitte Dezember geplante Einsatz der Bundeswehr beim Gesundheitsamt wurde mehrfach verlängert. „Das war erneut eine sehr harmonische Zusammenarbeit“, so Amtsärztin Dr. Martina Scherbaum. Als kleines „Dankeschön“ für den Einsatz beim Kreis Kleve überreichte Landrätin Silke Gorißen kleine Erinnerungsgeschenke an Hauptfeldwebel Björn Determann.

PM22-104 - Foto zur Verabschiedung der Bundeswehr

Landrätin Silke Gorißen (li) und Amtsärztin Dr. Martina Scherbaum bedankten sich bei Hauptfeldwebel Björn Determann für den dreimonatigen Bundeswehr-Einsatz beim Gesundheitsamt des Kreises Kleve.