Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

15.12.2021

Land NRW legt fest: Auffrischungs-Impfungen finden frühestens vier Monate nach der Zweitimpfung statt

„Booster“-Impfungen nach vier Wochen sind ausschließlich bei Personen möglich, die eine Immundefizienz nachweisen können.

Kreis Kleve – Das Gesundheitsministerium (MAGS) des Landes NRW hat am Mittwoch, 15. Dezember 2021, einen neuen Erlass zur Organisation des Impfgeschehens gegen COVID-19 veröffentlicht. Dieser ist für die von den Kreisen und kreisfreien Städte organisierten Impfungen bindend.

Darin gelten – im Vergleich zum letzten Erlass zwei Tage zuvor – nun neue Fristen für den zeitlichen Abstand zwischen vollständiger Immunisierung („Zweitimpfung“) und Auffrischungsimpfung („Booster“).

1.    In der Regel soll eine Auffrischungsimpfung nach fünf Monaten erfolgen. So lautet auch die aktuelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO).

2.    Personen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliegt, sind jedoch nicht zurückzuweisen und ebenfalls zu impfen – sofern ein Mindestabstand von vier Monaten erreicht ist. (feste Stichtagsgrenze).

3.    Eine Impfung nach frühestens vier Wochen nach der zweiten Impfstoffdosis ist ausschließlich für immundefiziente Personen mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort zu ermöglichen.

Zu diesem Personenkreis gehören unter anderem Menschen, die sich mit einer Krebserkrankung in Therapie befinden, eine HIV-Infektion haben oder nach einer Organ- oder Stammzellentransplantation in ärztlicher Behandlung sind.

Für alle vom Kreis Kleve organisierten Impfungen gilt: Personen, deren Zweitimpfung zwischen vier Wochen und vier Monaten zurückliegt, müssen die Immundefizienz beim Impftermin vor Ort nachweisen. Eine entsprechende medizinische Dokumentation ist dem Impfarzt vorzulegen. Dies könnte analog eine Bescheinigung vom behandelnden Hausarzt oder Facharzt sein oder alternativ auch ein medizinisches Dokument (Arztbrief oder Auszug aus der elektronischen Patientenakte), aus dem entsprechende Erkrankungen ersichtlich sind.

Diese Regelungen gelten bereits für alle zukünftigen Impftermine, die der Kreis Kleve ab heute Nachmittag (Mittwoch, 15. Dezember 2021, ab 15 Uhr) anbietet.