Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

06.08.2021

Kreis Kleve nutzt digitale Corona-Kontaktpersonen-Nachverfolgung

Landesweite Lösung: Die Schnittstelle „IRIS-Connect“ ermöglicht den Einsatz mehrerer Apps, um die Daten zu übermitteln

 

Kreis Kleve – Der Kreis Kleve nutzt die Möglichkeit der digitalen Corona-Kontaktpersonen-Nachverfolgung mit dem landesweit installierten, offenen Gateway „IRIS-Connect“. Dabei handelt es sich nicht um eine eigene Anwendung („App“), sondern um eine Schnittstelle, die für mehrere Anbieter kompatibel ist. Das Land NRW hatte sich Ende März 2021 für diese Lösung entschieden. Denn je nach Inzidenzstufe und aktueller Fassung sieht die Corona-Schutzverordnung vor, dass die Betreiber von Gaststätten, Gastgewerbe, Clubs, Diskotheken, Sportstätten oder Kultureinrichtungen Daten wie Name, Adresse und Aufenthaltszeit der Gäste erfassen müssen. IRIS-Connect ermöglicht es den Gesundheitsämtern, alle notwendigen Daten über die angeschlossenen Anwendungen zu ermitteln. Der Kreis Kleve ist bereits seit Anfang Juli an IRIS-Connect angeschlossen. IRIS hat jedoch erst jetzt auf seiner Internetseite eine Liste mit angeschlossenen Apps veröffentlicht, sodass sich interessierte Betreiber nun über kompatible Software-Lösungen informieren können (https://www.iris-connect.de/anbindung#applist). Die Liste wird nach Aussage von IRIS-Connect regelmäßig aktualisiert.

IRIS erleichtert die Kontaktpersonen-Nachverfolgung bei positiven Covid19-Fällen, bei denen sich eine Person im relevanten Zeitraum an einem bestimmten Ort (Gaststätte, Sportstätte, Club, Restaurant etc.) aufgehalten hat. Wichtig ist, dass die Betreiber eine Anwendung nutzen, die an IRIS-Connect angebunden ist. Dann ist es dem Gesundheitsamt möglich, über das System eine Anfrage für die Kontaktdaten relevanter Personen an die Betreiber zu stellen. Dieser muss dann lediglich die Daten freigeben. Damit ist eine simple Kontaktnachverfolgung für Betreiber und Gesundheitsamt gewährleistet.

Die IRIS-Lösung wurde durch die Björn Steiger Stiftung, den Innovationverbund Öffentliche Gesundheit (InÖG) und die Initiative „Wir für Digitalisierung“ gemeinsam entwickelt. In der Initiative „Wir für Digitalisierung“ haben sich im Sommer 2020 eine große Anzahl digitaler Anbieter zusammengeschlossen, um gemeinsam neue, digitale Lösungen im Bereich der Kontaktnachverfolgung weiterzuentwickeln.

Betreiber von Restaurants, aus dem Gastgewerbe oder anderen Bereichen, für die das Thema „Kontaktpersonen-Nachverfolgung“ relevant ist, können sich bei Fragen zu „IRIS-Connect“ und zu den angeschlossenen Apps per E-Mail an das Gesundheitsamt des Kreises Kleve wenden: iris-connect@kreis-kleve.de.