Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

01.07.2021

Jungjäger aus dem Kreis Kleve bestehen das „grüne Abitur“

Nach der erfolgreich absolvieren Jagdprüfung sammeln sie nun erste Erfahrungen im Revier.

Kreis Kleve – 20 angehende Jägerinnen und Jäger aus dem Kreis Kleve haben jetzt das „grüne Abitur“ bestanden. So heißt die anspruchsvolle Jägerprüfung im Volksmund. Um als Jäger aktiv sein zu dürfen, mussten sie eine schriftliche Prüfung, eine Schießübung sowie eine abschließende mündlich-praktische Prüfung bestehen.

Insgesamt stellten sich in diesem Jahr 23 Bewerber der schriftlichen Prüfung - die sie allesamt bestanden. Anschließend mussten sie auf dem Schießstand der Kreisjägerschaft Kleve e.V. in Goch-Grunewald ihr Können beweisen. Die Schießprüfung mit Kugel und Schrot besteht nur, wer die nötige Übung und Ruhe mitbringt.

Abschließend ging es für die Bewerber in die umfassende mündlich-praktisch Prüfung. Dafür hatten sie die Mitglieder der Kreisjägerschaft bereits seit Oktober 2020 in den unterschiedlichen Fachbereichen ausgebildet. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Vorbereitungskurse dieses Mal überwiegend online stattfinden. Die Prüfung umfasst Kenntnisse über Tierarten, Wildbiologie, Jagdbetrieb, waidgerechte Jagdausübung, Waffentechnik und Jagdrecht sowie das nötige Wissen zum Naturschutz und zum Tierschutzrecht, zu Wildkrankheiten, zu Grundzügen des Land- und Waldbaus sowie weitere Themenbereiche. Zur Ausbildung gehören zudem Exkursionen in die Reviere und die Vermittlung der notwendigen Schießfertigkeiten.

Trotz der guten Vorbereitung war die Prüfung kein „Selbstläufer“. Drei Bewerber haben im ersten Versuch nicht bestanden und werden daher die mündlich-praktische Prüfung im kommenden Oktober wiederholen müssen. Die 20 Jungjäger werden nun, nach Erteilung des Jagdscheines, ihre ersten eigenen Erfahrungen im Revier sammeln.