Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

06.12.2021

Für Besucher der Kreisverwaltung Kleve gilt ab 13. Dezember eine „3G“-Regelung

Den Nachweis müssen Geimpfte, Genesene oder aktuell negativ Getestete vorzeigen, wenn sie die Gebäude betreten.

Ab Montag, 13. Dezember 2021, gilt für persönliche Termine in den Verwaltungsgebäuden des Kreises Kleve eine „3G-Regelung“ für alle Besucherinnen und Besucher. Dies betrifft die Gebäude der Kreisverwaltung in Kleve und Geldern sowie die Außenstellen des Kreises Kleve in den Städten und Gemeinden.

Persönliche Termine können dann nur noch von vollständig geimpften, genesenen oder negativ getesteten Personen wahrgenommen werden. Dies gilt auch für Termine, die bereits vor dem Stichtag (13. Dezember) vereinbart wurden. Der Nachweis über eine der drei Voraussetzungen ist zusammen mit einem Ausweisdokument mitzubringen und wird am Eingang des Gebäudes kontrolliert. Als Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis kann eine Bescheinigung einer zertifizierten Teststelle (Schnelltest) oder ein Labornachweis bei einem PCR-Test vorgelegt werden. Ein Schnelltest darf höchstens 24 Stunden alt sein, ein PCR-Test darf höchstens 48 Stunden alt sein.

Bei Schülerinnen und Schülern reicht der Schülerausweis, da sie in der Coronaschutzverordnung wegen der Teilnahme an den vorgeschriebenen Schultestungen als getestete Personen gelten. Die Coronaschutzverordnung regelt weiterhin, dass jüngere Kinder bis zum Schuleintritt ebenfalls keinen Testnachweis mitbringen müssen.